Marketing

Morgen kommt die Weihnachtspost

Alle Jahre wieder. Schon neigt sich das Jahr wieder dem Ende zu und es wird Zeit für das jährliche Weihnachtsmailing an Kunden und Geschäftspartner. Die Köpfe rauchen auf der Suche nach der perfekten Idee, die Werbeartikelkataloge stapeln sich auf dem Schreibtisch, aber wirklich etwas Besonderes ist darin auch nicht zu finden. Und teuer ist es in der Regel auch noch. Damit Sie nicht mehr lange überlegen müssen und die fleißige Mailing-Wichtel-Werkstatt losgehen kann, haben wir hier drei kreative Ideen zusammengestellt, mit denen Sie sich in jedem Fall von den üblichen Weihnachtsgrüßen abheben.

Idee 1: Schokolade selbst gestalten und verschenken

Ein Mailing, per Post oder elektronisch, lohnt sich nur, wenn es von Herzen kommt und die Zielgruppe individuell anspricht. Massenartikel auf die einfach das eigene Firmenlogo gedruckt wird, landen meistens eh nur im Mülleimer. Und bevor man Geld für den Mülleimer ausgibt, kann man sich das Ganze lieber ganz sparen. Wenn wir für die Kanzlei Mailings verschicken bei denen ein kleines Geschenk dabei ist, dann achten wir beispielsweise auch darauf, dass es so eine gute Qualität hat, dass der Adressat es auch weiterverschenken könnte

Wie wäre es also mit einer persönlichen Geschenkidee aus Schokolade? Von Hand gemacht und von Ihnen höchst persönlich für Ihre Kunden und Geschäftspartner zusammengestellt. Angefangen bei der Sorte der Schokoladentafel, deren Zutaten, bis hin zu den Toppings. Man kann alles zusammenstellen, was das Weihnachtsherz begehrt. Mini-Spekulatius-Kekse, Nüsse, Beeren, Zimt, Knisterpops, Sternchen und sogar Echtgoldpulver. Alles ist erlaubt. Je weihnachtlicher, desto besser. Auch die Verpackung kann bei einigen Anbietern auf Wunsch individualisiert werden. Dazu eine schöne Postkarte und fertig ist das süße und liebe Weihnachtsglanz-Mailing. Wir haben hierbei übrigens sehr gute Erfahrung mit Chocri.de gemacht. Natürlich gibt es aber noch zahlreiche andere Anbieter.

Idee 2: Tee selber mischen und verschenken

Wer bei unserer ersten Idee einen kleinen Magenkrampf bekommen und sich gedacht hat: „Bitte nicht noch mehr Schokolade zu Weihnachten!“, für den haben wir auch eine gesündere Variante. Hand gemacht und individuell zusammengestellt geht natürlich auch mit Tee. Und hier gibt es zwei nette Möglichkeiten, je nach Budget für das Weihnachtsmailing. Entweder Sie stellen ganze individuelle Teemischungen zusammen, die Sie dann an Ihre Kunden versenden oder sie schmücken Ihre Weihnachtskarten mit einem DIY Teebeutel. Erstere Variante kann man beispielsweise bei MyCupOfTea zusammenstellen. Hier gibt es Tee in Bioqualität. Zweitere Variante ist für die Bastelkönige unter Ihnen geeignet. Man besorge sich herkömmliche Teefilter oder Teefilterpapier und befülle diese mit einer leckeren Weihnachtsteesorte aus dem Teeladen. Dann ein kleines Stoffbeutelchen drumherum knoten und fertig ist die gesunde Aufmerksamkeit. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern zeigt auch, dass man sich Gedanken und Mühe gemacht hat.

Idee 3: Süßer die Worte nie klingen

Es muss auch nicht immer ein Geschenk sein. Auch Weihnachtskarten-Mailings können wertvoll sein. Vorausgesetzt Sie verwenden keine Floskeln. Aber was schreibt man in die Karte, was nicht schon tausendfach geschrieben wurde? Hierzu können wir Ihnen drei Anregungen mit auf den Weg geben, damit Sie leichter richtige und persönliche Worte finden: Anekdoten, Jahrestage und Zitate. Greifen Sie zum Beispiel eine Anekdote auf. Was ist Ihnen im vergangenen Jahr so passiert? Vielleicht hatten Sie ein Erlebnis, dass Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist. Das kann mit einem Kunden gewesen sein, beruflich oder sogar privat. Vielleicht jährt sich auch ein wichtiges historisches Ereignis, das sie aufgreifen können. Womit wir zum Thema Jahrestag kommen. Nehmen Sie dieses Erlebnis als Aufhänger. Probieren Sie etwas Neues aus und regen zum Nachdenken an. Zitate sind ebenfalls ein sehr dankbares Hilfsmittel um tiefgreifende Grüße zu verfassen. Das können Gedanken zur Weihnacht im Allgemeinen sein. Oder suchen Sie sich Stichworte, nach denen Sie recherchieren. Worum geht es Ihnen an Weihnachten? Eines ist garantiert: Mit dieser Technik heben Sie sich deutlich von dem üblichen „viel Glück, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr“ ab.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Vorbereitung und noch mehr Spaß beim Versenden und Verschenken!

Stefanie Kruttasch ist Marketingberaterin und hat sich auf Kanzleikommunikation spezialisiert. Sie leitet seit 2011 die Unternehmenskommunikation unserer Kruttasch Steuerberatungsgesellschaft mbH. Das Marketing- und PR-Handwerk lernte sie in großen und kleinen Werbeagenturen Berlins und Düsseldorfs. Als kreativer Kopf der Kanzlei, ist sie immer auf der Suche nach neuen Ideen und liebt es neue Kontakte zu knüpfen. Ihre Lieblingsthemen für unseren Kruttasch-Steuerblog sind: Praxistipps für den (Finanz-) Alltag, sinnvolle Marketingmaßnahmen für KMU, lustige Geschichten Rund um Steuern (ja, die gibts) und alles, was aktuell ist und spannend klingt.