Steuertipps

i.g.E.? Ojemine! – Wie Amazon Ihre Vorsteuer gefährdet.

Ihr Warenkorb ist gefüllt mit Anschaffungen fürs Büro und Ihr Unternehmen. Selbstverständlich aktualisieren Sie noch die Rechnungsanschrift, schließlich wollen Sie ja die Umsatzsteuer der Bestellung geltend machen. Während Sie auf “Bestellen” klicken wollen, hören Sie aus der Ferne schon die verzweifelten Rufe Ihres Steuerberaters, der Sie versucht aufzuhalten. Denn bei Amazon heißt es: Vorsicht bei der Vorsteuer.

Heikel sind Waren, die aus dem Ausland geliefert werden.

Wahrscheinlich geht es Ihnen wie vielen anderen Unternehmerinnen und Unternehmen und Sie nutzen Amazon genau wie oben beschrieben. Sie kaufen mit Ihrem privaten Account auch für geschäftliche Zwecke ein. Gleich vorab: Das ist nicht generell verboten und im Normalfall auch kein Beinbruch. Bei Amazon stellt sich die Situation aber aus Erfahrung etwas komplizierter dar. Mit Ihrer Bestellung über einen privaten Account riskieren Sie deshalb in vielen Fällen Ihre unternehmerische Vorsteuer.

Das Problem beginnt damit, dass Amazon Sie bei Ihrem privaten Account als Privatperson einstuft und dann auch Ihre Rechnung entsprechend ausstellt. In jedem Fall wird Ihnen also die Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. Dabei spielt es dann auch keine Rolle, ob Sie zum Beispiel eine Unternehmensanschrift als Rechnungsadresse angegeben wird.

Steuerrechtlich wird es heikel, sobald die Waren aus dem Ausland – etwa aus Polen – nach Deutschland geliefert werden. In diesem Fall liegt ein sogenannter innergemeinschaftlicher Erwerb vor. Auf Rechnungen für Privatpersonen weist Amazon das nicht extra aus, weil der innergemeinschaftliche Erwerb nur zwischen Unternehmen eine Rolle spielt. Sie müssten also bei jeder Bestellung selbst recherchieren, um die möglichen steuerlichen Konsequenzen im Griff zu behalten.

Denn bei einem innergemeinschaftlichen Erwerb sind Sie nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt. Machen Sie also dennoch die Vorsteuer geltend, droht bei Prüfung eine Rückzahlung. Außerdem müssten Sie den innergemeinschaftlichen Erwerb eigentlich selbstständig anzeigen. Auch wenn Ihnen im Zweifel überhaupt nicht klar ist, dass es sich um eine Lieferung aus dem Ausland handelt, könnte Ihnen ein Versäumnis zusätzlichen Ärger einbringen.

Amazon stellt unterschiedliche Rechnungen aus. Je nach dem ob Sie als Privatkäufer oder Firma angemeldet sind.

Separates Amazon-Business-Konto anlegen.

Wir empfehlen unseren Mandanten deshalb für geschäftliche Bestellungen unbedingt ein separates Amazon-Business-Konto anzulegen. Dort können Sie nicht nur Ihre Umsatzsteuer-ID hinterlegen, sondern Amazon unterscheidet Sie dann auch von einer Privatperson, stellt Rechnungen richtig aus und weist insbesondere auch einen möglichen innergemeinschaftlichen Erwerb aus. Damit können Sie dann beruhigt weiter die Vorteile von Amazon auch für Geschäftszwecke nutzen.

So richten Sie ein Amazon-Business-Konto ein:


  1. Loggen Sie sich mit Ihrem bestehenden Konto ein
  2. Wählen Sie in Ihrem Konto den Punkt “Unternehmenskonto” aus
  3. Entscheiden Sie sich, ob Sie ihr Konto umwandeln oder ein separates Business-Konto einrichten möchten
  4. Geben Sie im Anmeldeprozess Ihre Umsatzsteuer-ID an
  5. Fertig! Nach 1 bis 2 Tagen ist Ihr Business-Konto verifiziert


Wichtig ist, dass Sie Ihr Business-Konto dann wirklich nur zu Geschäftszwecken nutzen. Private Bestellungen sind über dieses Konto tabu, weil Sie so wiederum in die Situation kommen könnten, dass Ihnen für private Bestellungen die Vorsteuer nicht in Rechnung gestellt wird und Sie so möglicherweise eine Steuerstraftat begehen. Sorgen Sie also für eine konsequente Trennung von Business- und Privat-Konto.

Wir wünschen viel Spaß beim sicheren Business-Shopping.

Ihr Roman Kruttasch

Roman Kruttasch ist Steuerberater und Geschäftsführer unserer Kruttasch Steuerberatungsgesellschaft mbH. Seit elf Jahren in der Kanzlei tätig führt er, gemeinsam mit Susanne Günther, unser Familienunternehmen nunmehr in zweiter Generation fort. Mit dem Format "Stimmen vom Savignyplatz" teilen er und Susanne Günther im Wechsel persönliche Beobachtungen, nützliche Tipps und behandeln alles Wichtige rund um die Themen Steuern, Finanzen, Wirtschaft und mehr.